Biografien
Foto: Nirvana, © Motor Music

Nirvana

Gitarrist, Sänger und Songtexter Kurt Cobain wurde am 20.02.1967 in Aberdeen, Washington geboren und nahm sich am 05.04.1994 mit einem Kopfschuss in seinem Haus in Seattle, das er gemeinsam mit Ehefrau Courtney Love und Tochter Frances Bean bewohnte, das Leben.

Cobain wuchs als Sohn einer Hausfrau und eines Chevron-Automechanikers südwestlich von Seattle auf. - Im Teenie-Alter lernte er Buzz Osborne der mittlerweile legendären Rockband Melvins kennen, der für ihn eine Art musikalischen Ziehvater darstellte. - Er gründete Ende der 80er Jahre zusammen mit Bassist Krist Novoselic und Schlagzeuger Dave Grohl (heute Sänger, Gitarrist und Mastermind der Band Foo Fighters) die Band Nirvana.

Bereits im Alter von zwei Jahren besaß Cobain seine erste Gitarre, fünf Jahre später verkündete er, einmal Rockstar werden zu wollen. - Durch die spätere Scheidung seiner Eltern gleichermaßen verwirrt, auf sich gestellt und auf tragische Art und Weise inspiriert bildeten diese Faktoren den Nährboden für sein späteres Schaffen.

Im Herbst 1987 zog Cobain nach Olympia unweit von Seattle - der Stadt, die Anfang der 90er Jahre durch die Popularität des sog. Grunge-Rock und die Heimat des richtungweisenden Labels "Sup Pop" in den Fokus des Musikbusiness rückte.

Nirvana waren an dieser Entwicklung ungewollt am stärksten beteiligt und lösten eine Art Revolution innerhalb des Rock-Genres aus. - Cobain, aus zerrüttetem Elternhaus stammend, sämtliche Formen von Autorität ablehnend und für eine für Rock-Musiker untypischen Anti-Macho-Haltung stehend, seinem sog. Flohmarkt-Chic, einem offensichtlichen Hang zu Drogen und Depression, schien nach "Flower Power" und "No Future" den Nerv der sog. "Generation X" Mitte der der 90er widerzuspiegeln.

Nachdem sich Heavy Metal Bands vom "enfant terrible" zu millionenschweren Zugpferden der Musikindustrie etabliert hatten, war die Zeit reif für eine neue Bewegung. - Die Fusion aus Metal, Punk und Hardcore wurde durch die in Seattle lebenden Bands wie z. B. Mudhoney, Mother Love Bone, Screeming Trees, Pearl Jam und Nirvana mit Unterstützung des bereits genannten "Sub Pop" Labels populär.

Anders als früher von seinem familiären Umfeld, fühlte Cobain sich nun von der Öffentlichkeit missverstanden und das Werk seiner Band als völlig überbewertet dargestellt. Mit Erhebung seiner Person zum "Sprachrohr für eine ganze Generation" fühlte er sich überfordert. - Der sich nach Veröffentlichung des Albums "Nevermind" (1991) sozusagen übernacht einstellende Mega-Erfolg der Band gefolgt von Cobains Hochzeit mit Ex-Groupie, Ex-Stripperin und Frontfrau der Rrriot-Girl-Band Hole, Courtney Love, erzeugten für Cobain einen Druck durch die Medien, dem er sich mehr und mehr und teilweise mit Hilfe von Heroin versuchte, zu entziehen.

Nach einem fast tödlichen Cocktail aus Champagner und Schmerzmitteln während der letzten Europatour im März 1994 in Rom lebte Cobain noch einen Monat, bis er von einem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, die eine Alarmanlage im Haus Cobain-Love installieren sollte, am Morgen des 08.04.1994 tot aufgefunden wurde.